Ewiger Generalsekretär der Partei der Arbeit Koreas

Details
Kategorie: DVRK
Veröffentlicht am Mittwoch, 11. Dezember 2019 01:22
Geschrieben von estro
Zugriffe: 2244

kim-jong-ilAm 8. Oktober 1997 wurde Kim Jong Il nach dem einmütigen Willen und Wunsch der Mitglieder der Partei der Arbeit Koreas (PdAK), der Bevölkerung und der Volksarmisten zum Generalsekretär der PdAK gewählt.

Er verstärkte und entwickelte die PdAK zu einer Partei Kim Il Sungs, einer mächtigen wegweisenden Kraft der Songun-Revolution weiter und führte sie auf den stets siegreichen Weg. So schuf er eine für alle Zeiten bestehende Basis für den Aufbau eines mächtigen Staates.

Schon seit Beginn seiner Arbeit im ZK der PdAK (19. Juni 1964) bemühte er sich darum, die von Kim Il Sung begründete Juche-Ideologie als Kimilsungismus zu definieren, durch die Durchsetzung der auf dieser Ideologie beruhenden Ideen und Theorien über den Aufbau der Partei die PdAK zu einer Partei zu festigen und weiterzuentwickeln, in der das ideologische und Führungssystem des Führers zuverlässig hergestellt ist.

Veröffentlicht wurden seine unzähligen Werke, die den Fragen in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens – Aufbau der Partei, des Staates, der Armee, der Wirtschaft, Bildungswesen, Gesundheitswesen, Literatur und Kunst und Sportwesen – tiefgründige Klärung gaben. Die Ideen und Theorien, die in seinen unzähligen Werken wie „Der Sozialismus ist eine Wissenschaft“, „Die ideologische Arbeit in den Vordergrund stellen ein unumgängliches Erfordernis der Verwirklichung des sozialistischen Werkes“ und „Zur Wahrung des Juche- und nationalen Charakters in der Revolution und beim Aufbau“ umrissen sind, haben große Bedeutung nicht nur bei der Verwirklichung des koreanischen revolutionären Werkes, sondern auch bei der Ermutigung und Anspornung des sozialistischen Werkes und der Sache für die Souveränität in der Welt.

Nach dem Ableben Kim Il Sungs sorgte er einerseits dafür, dass die Juche-Ideologie unverändert als Leitgedanken der PdAK fest im Griff gehalten wurde, vertiefte und entwickelte andererseits weiter die auf dieser Weltanschauung beruhende Songun-Idee entsprechend den Forderungen der Zeit und legte so neben der Juche-Ideologie die Songun-Idee als ewigen Leitkompass der PdAK fest.

Daher konnte die PdAK die auf eine Ideologie und ein Zentrum bauende Geschlossenheit im Denken und Wollen, in der Moral und Pflicht erreichen und ihre unbesiegbare Macht als die führende Kraft der koreanischen Gesellschaft maximal an den Tag legen.

Kim Jong Il verstärkte und entwickelte die PdAK zu einer mütterlichen Partei weiter, die mit den Volksmassen ein in sich vollendetes Ganzes bildet und ihnen dient.

Er hob immer hervor: Die PdAK ist dem Zweck und der Mission nach eine Partei, die für die Verwirklichung der Souveränität der Volksmassen kämpft und existiert. Wenn sie die souveränen Forderungen und Interessen des Volkes verwirklichen will, muss sie sowohl die Bevölkerung um sich scharen als auch deren Schicksal verantworten und sich darum kümmern. Er hielt die Funktionäre dazu an, zu ehrlichen treuen Dienern des Volkes zu werden, die sich unter den hoch erhobenen Losungen „Die ganze Partei muss zu den Massen gehen!“ und „Dem Volk dienen!“ unter die Massen begeben, deren Meinungen Gehör schenken und dem Volk selbstlos dienen.

Er ließ auch bei der Erarbeitung und Durchsetzung einer Richtlinie und Politik die Willen und Forderungen des Volkes konsequent widerspiegeln und dessen Interessen niemals verletzen. Unter seiner Anleitung verwirklichte die PdAK Ende des letzten Jahrhunderts, als das Land infolge der konzentrierten antisozialistischen Offensive der Imperialisten schlimmste Schwierigkeiten und Prüfungen durchzumachen hatte, unverändert volksverbundene politische Maßnahmen wie das allgemeine kostenlose medizinische Betreuungssystem und die unentgeltliche Schulpflicht.

Die von ihm dargelegte Linie für den Aufbau eines mächtigen sozialistischen Staates sieht ein wichtiges Ziel darin, das Leben des Volkes beträchtlich zu verbessern und das Volk ein zivilisiertes Wohlleben nach Herzenslust genießen zu lassen. Um dieses Ziels willen setzte er in seinem ganzen Leben den Weg zur Vor-Ort-Anleitung ununterbrochen fort und suchte etwa 14 290 Einheiten auf.

Dank Kim Jong Il wurde die PdAK zu einem erprobten und bewährten politischen Stab der Revolution gefestigt und weiterentwickelt, der die Songun-revolutionäre Sache führt.

Er hinterließ schon früher die Spuren der Songun-Führung, hielt in der Zeit, als sich die vereinten imperialistischen Kräfte mit den USA als Rädelsführer gegen Ende des 20. Jahrhunderts, den Zusammenbruch des sozialistischen Weltsystems als eine Gelegenheit ausnutzend, wie besessen an die Erdrosselungsoffensive gegen Korea klammerten, noch höher das Songun-Banner. Er institutionalisierte die Songun-Politik als den politischen Hauptstil des Sozialismus und die Führungsweise der PdAK.

Durch seine ununterbrochenen Vor-Ort-Inspektionen der Truppen der Volksarmee wurde deren politisch-ideologische und militärtechnische Macht allseitig gefestigt. Es wurde eine neue Linie für den Wirtschaftsaufbau über die vorrangige Entwicklung der Verteidigungsindustrie dargelegt, wodurch die Volksarmee über moderne und schlagkräftige Angriffs- und Verteidigungsmittel vollkommen verfügen konnte.

Die allseitige Durchsetzung seiner Songun-Politk machte es möglich, Korea auf die Stellung einer politisch und ideologisch starken Macht und einer Militärmacht zu voller Würde zu stellen und eine neue Zeit für den Aufbau eines starken sozialistischen Staates einzuleiten.

Kim Jong Il lebt mit der stets siegreichen PdAK fort, die den Generalmarsch des koreanischen Volkes für den Aufbau eines starken sozialistischen Staates anleitet.

 

Deutsche Studiengruppe